Bitte geben Sie Ihren Suchbegriff in das nebenstehende Feld ein.
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Sollten Sie als Erdgaskunde Fragen rund um die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg, Ihren Zählerstand oder das Anschlussnutzungsverhältnis haben, beantworten wir diese gerne!

 Die häufigsten Fragen samt Antworten haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst:

Wer ist die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG?

 

Als Ihr örtlicher Gasverteilnetzbetreiber ist es unsere Aufgabe, den technischen Betrieb der Leitungsnetzinfrastruktur, deren Wartung, Betrieb und Ausbau sowie die technische Sicherheit zu gewährleisten. Wir transportieren das Gas der Gasanbieter zu den Kunden in der Region.

 

Was bedeutet Anschlussnutzungsverhältnis?

 

Anschlussnutzungsverhältnis ist das Recht zur Nutzung des Netzanschlusses zur Entnahme von Erdgas. Es wird automatisch zwischen Ihnen und der NBB begründet, wenn Sie Gas über Ihren Gaslieferanten beziehen.

 

Entstehen Kosten durch das Anschlussnutzungsverhältnis?

 

Mit dem Anschlussnutzungsverhältnis sind keine Kosten für den Kunden verbunden. Die für die Netznutzung fälligen Netzentgelte rechnen wir direkt mit Ihrem Gaslieferanten ab.

 

Die NBB hat meinen Wechsel zu meinem Lieferanten abgelehnt. Warum?

 

Der Lieferantenwechsel wird auf der Grundlage der Festlegungen der Bundesnetzagentur (Beschluss GeLi Gas AZ.: BK7-06-06) über die Geschäftsprozesse abgewickelt. Die Geschäftsprozesse Lieferantenwechsel sind in der Formatierung und Fristenregelung vorgeschrieben. Werden diese Prozesse von Ihrem Lieferanten nicht eingehalten, erfolgt eine automatische Ablehnung. Bitte fragen Sie Ihren Lieferanten nach den Ablehnungsgründen.

 

Wozu benötigt die NBB meinen Zählerstand?

 

Zum Tätigkeits- und Verantwortungsbereich der NBB zählen gemäß § 21 b Energiewirtschaftsgesetz auch der Messstellenbetrieb sowie die Messung des Verbrauches. Wir benötigen als Netzbetreiber Ihren Zählerstand, damit wir die  Gastransportleistungen gegenüber Ihrem Gaslieferanten abrechnen können.

 

Darf ein Zählerstand geschätzt werden?

 

Ja, das Schätzverfahren ist neben der Vorort- und Selbstablesung ein gesetzlich anerkanntes Verfahren.

 

Wie oft erfolgt die Erfassung meines Zählerstandes?

 

Die Erfassung Ihres Zählerstandes erfolgt einmal im Jahr durch die NBB. Unsere Mitarbeiter können sich generell mit einem Lichtbildausweis der NBB ausweisen. Bitte ermöglichen Sie den Zutritt zur Ablesung oder teilen uns Ihren Zählerstand telefonisch oder über unser Onlineportal mit. Wir leiten den Zählerstand an Ihren Gaslieferanten weiter.

 

Wie ist mit fehlendem Zählerstand bei
Ein-/Auszug, Lieferantenwechsel oder Jahresablesung zu verfahren?

 

Liegt uns zur Zählerstandserfassung kein abgelesener Zählerstand vor, muss der  Zählerstand geschätzt werden. Die Schätzung erfolgt auf Basis der Vorjahresverbräuche.

 

Mein Gaszähler ist mit einer gelben Plombe (Anschluss gesperrt) versehen. Was ist zu tun?

 

Wenn Sie in eine Wohnung eingezogen sind, in der der Zähler mit einer gelben Plombe versehen ist, wenden Sie sich bitte zuerst an einen Gasversorger Ihrer Wahl. Nachdem Ihr Gasversorger Ihre Netzanmeldung vorgenommen hat, können Sie einen Termin zur Wiederinbetriebnahme des Gaszählers vereinbaren. Wir sperren und entsperren Zähler nur im Auftrag Ihres Lieferanten.

 

Mein Zähler ist mit einer roten Plombe (technische Sperrung) versehen. Was ist zu tun?

 

Ist Ihr Zähler mit einer roten Plombe gesperrt, wenden Sie sich bitte an Ihren Vermieter oder an ein Installationsunternehmen Ihrer Wahl. Auf unserer Internetseite finden Sie unter dem Punkt Installateursuche eine Auswahl an Installateuren in Ihrer Nähe.

 

Wie kann ich eine Überprüfung meines Zählers beauftragen?

 

Sie können eine Prüfung Ihres Gaszählers nur über eine Befundprüfung beauftragen. Die Kosten zur Befundprüfung sind bei Bestehen vom Antragsteller zu tragen und bei Nicht-Bestehen vom Messgerätebesitzer (hier NBB) zu tragen. Bitte prüfen und schließen Sie im Vorfeld alle Ursachen eines höheren Verbrauches aus.

 

Stichwort Eichgültigkeit Messwerk (Gaszähler): Warum wird mein Gaszähler gewechselt?

 

Die Eichgültigkeit von Gaszählern beträgt in der Regel mindestens 8 Jahre. Die Gültigkeitsdauer der Zähler kann verlängert werden, wenn die Messrichtigkeit der Zähler noch vor Ablauf der Frist durch eine Stichprobenprüfung nachgewiesen wird. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landesamtes für das Mess- und Eichwesen Berlin-Brandenburg (http://www.lme.brandenburg.de).

 

 

KontaktformularArrow

ANSPRECHPARTNER

Kundenservice

Telefon:030 81876-2020 - Menütaste 1
Telefax:

E-Mail senden